joao-silas-74207-unsplash_sw

Geschichte

Die Craniosacrale Therapie/Osteopathie hat ihren Ursprung in der Osteopathie. Osteopathie ist von Andrew Taylor Still (1828 – 1917) entdeckt worden. Dr. William Garner Sutherland (1873 – 1954) war einen Student von Still und entwickelte durch Selbstversuche die Craniosacrale Osteopathie aus der Osteopathie weiter.
Bild_A.T. Still
A. T. Still (1828 – 1917)
Bild_Sutherland
Dr. W. G. Sutherland (1873 – 1954)

Berufsbildung Craniosacral Therapie

Ausbildungsinstitut und Diplom

Meine Ausbildung für Craniosacrale Therapeutin absolvierte ich in Cranioschule KmG. Mein Ziel war eine hervorragende Qualität meiner Arbeit zu erlangen und fundierte und vielseitige Kenntnisse anzueignen. Aus diesem Grund habe ich eine durch Cranio Suisse geprüftes und anerkanntes Ausbildungsinstitut ausgewählt. Das Abschlussreglement Cranio Suisse ist ein Kriterium für das Diplom. Das Diplom von Cranioschule garantiert eine hohe Qualität der Ausbildung.
 

Berufsverband: Cranio Suisse

Als Berufsverband vertreten sie in der Öffentlichkeit und in den berufspolitischen Organisationen die Interessen von über 1200 in und ausserhalb der Schweiz aktiven Craniosacral Therapeutinnen und Therapeuten. Cranio Suisse steht für Qualitätssicherung ein.
Cranio Suisse® ist als Trägerin der Methodenidentifikation (METID) der Craniosacral Therapie auf eidgenössischer Ebene für die Entwicklung und Positionierung dieser Methode zuständig.
Das Niveau von Cranio Suisse® ist hoch. Das Label Cranio Suisse® ist das heute das höchste Qualitätsniveau für Craniosacral Therapie.
Quelle: www.craniosuisse.ch
 

Berufsbildung der Craniosacral Therapie in der Schweiz

Die Verfassung zur Komplementärmedizin wurde am 17. Mai 2009 durch die Schweizer Bevölkerung angenommen. Eine der Kernforderung im Artikel 118a „Komplementärmedizin“ der Bundesverfassung ist „…Schaffung nationaler Diplome und kantonaler Berufszulassungen für nichtärztliche Therapeutinnen und Therapeuten…“
Die Craniosacral Therapie ist seit dem 9. September 2015 offiziell als Methode der KomplementärTherapie anerkannt!
Quelle: www.craniosuisse.ch